Nord-Atlantik, Ärmelkanal: von den Azoren nach Cherbourg (18/12)

Nord-Atlantik, Ärmelkanal: von den Azoren nach Cherbourg (18/12)

 

Trans Atlantik

Nord-Atlantik, Ärmelkanal

Segeltörn von den Azoren nach Cherbourg

 

Cherbourg, Frankreich / Horta (Azoren), Portugal

 

Von den Azoren in die Normandie

Mi. 04. April 2018 – Mi. 18. April 2018

Immergrüne Inseln von urwüchsiger Schönheit liegen zwischen

Amerika und Europa: die Azoren. Für den Traditionssegler sind

sie Ausgangspunkt für die dritte Reise-Etappe einer Atlantik-

Überquerung zwischen dem Karibischen Meer und der

europäischen Küste. Ein Nebenarm des Golfstroms garantiert

hier ein ausgeglichen-mildes Klima mit Frühlingstemperaturen

um 20 Grad. Der alles umspannende Ozean sorgt für frischen

Segelwind und gesunde Meeresluft. Zwei Wochen an Bord –

Zeit für Sie, einen unvergesslichen Aktiv-Urlaub unter Segeln

zu erleben und gleichzeitig das Schiff als Ort der Ruhe

kennenzulernen. Unser Ziel ist die Hafenstadt Cherbourg an

der französischen Kanalküste.

Hier gehen Sie an Bord: Ilha do Faial, die „blaue Insel“

Der 14-tägige Törn beginnt im Hafen von Horta auf der Ilha do Faial, die auf Grund ihrer

kilometerlangen blauen Hortensienhecken auch Ilha Azul, „blaue Insel“, genannt wird. Von

allen großen Flughäfen im deutschsprachigen Raum ist dieses Reiseziel mit einem einzigen

Zwischenstopp via Lissabon innerhalb weniger Flugstunden zu erreichen.

Die Einschiffung erfolgt um 19 Uhr. Beim anschließenden gemeinsamen Abendessen im

gemütlichen Salon werden Sie sich auf den Decksplanken schnell

wohlfühlen und Ihre Mitsegler kennenlernen. Nutzen Sie Ihren Aufenthalt für einen

Erkundungstag auf der fünftgrößten der „Habichtsinseln“, wie die Azoren in der Übersetzung

genannt werden. Wenig Verkehr und ein geringes Touristen-Aufkommen ermöglichen

Wanderungen in absoluter Ruhe. Traumhafte Routen führen über die dichtbewachsene Insel,

entlang der Steilküsten, rund um den Kratersee und zum Leuchtturm im Westen.

Der pittoreske Hafen von Horta ist Zwischenstopp für jeden Weltumsegler. Skipper, Taucher,

Walbeobachter und Einheimische nutzen das legendäre „Peter Café Sport“ als beliebten

Treffpunkt, um zwischen Erinnerungsfotos, Schiffsmodellen und ausgewehten Heckflaggen

beim „besten Gin Tonic der Welt“ Neuigkeiten auszutauschen.

Unser Tipp: Vergessen Sie nicht, sich in einem der 70

Gästebücher zu verewigen. Im Obergeschoss hat der

Gründer dieser Piraten-Kneipe, einer der letzten azorischen

Walfänger, ein kleines Scrimshaw-Museum mit kunstvoll

bearbeiteten Walknochen und Walzähnen eingerichtet.

Unter Seglern ist es übrigens guter Brauch, sich auf der

Hafenmole von Horta mit einem Bild zu verewigen. Auch die

Crew  hat sich hier bereits künstlerisch

betätigt (Foto links).

Windjammer-Romantik und ein Gefühl von Freiheit

Von Horta aus führt unser Kurs vorbei an der größeren

Nachbarinsel Pico. Der gleichnamige, alles überragende

Berg ist mit 2.351 Metern Portugals höchste Erhebung

und die letzte sichtbare Landmarke vor unserer

Blauwasser-Passage auf dem Atlantik.

Begegnungen mit Walen und Delfinen sind jederzeit

möglich und nicht unwahrscheinlich. Mehr als 30 Walund

Delfinarten, darunter auch die majestätischen

Pottwale, sind in den Gewässern rund um die Azoren

gesichtet worden.

Nach dem „Leinen los!“-Kommando schiebt uns ein angenehmer Wind durch tiefblaues

Wasser. Jegliches Einengungsgefühl weicht dem der grenzenlosen Freiheit, die Sie auf hoher

See wie sonst nirgendwo erleben. Das sanfte, stetige Auf und Ab des Schiffskörpers in den

Wellen, die Weite des Meeres und das leise Knarren der Takelage sind die besten Zutaten für

ein erholsames Urlaubserlebnis. Jetzt können Sie sich erholen und „uferlos glücklich“ werden.

Reger Schiffsverkehr im Eingang zum Ärmelkanal

Nun entfaltet der frühlingshafte Nordatlantik seinen rauen Charme und lässt einen frischen

Wind durch die Takelage wehen. Sie werden den Traditionssegler als seetüchtiges und in jeder

Wetterlage bewährtes Schiff kennenlernen. Der Seegang und die frische Seeluft machen

bekanntlich hungrig – unsere ausgezeichnete Bordküche wird Sie jeden Tag mit neuen

Kreationen aus dem Kombüsen-Kochbuch überraschen. Machen Sie es sich zwischenzeitlich

unter Deck im komfortablen Salon bequem, schmökern Sie in einem Buch aus der

Bordbibliothek oder schauen Sie in das vorhandene DVD-Angebot hinein. Nach einigen

Seetagen erreichen wir die Keltische See und den Eingang zum Englischen Kanal. Bis zu 500

Fahrzeuge täglich bewegen sich in diesem für „Seh-Leute“ abwechslungsreichen Seerevier, so

dass es von Deck aus immer wieder neue Schiffe zu entdecken gibt.

Je nach Reisefortschritt ist vor dem Erreichen des Zielhafens ein zusätzlicher Zwischenstopp

möglich. Ob und wo wir an Land gehen, hängt allein von der Wind- und Wettersituation ab.

Möglichkeiten für einen Landgang bestehen beispielsweise in …

• Brest in der Bretagne: Seit mehr als 350 Jahren ist die französische

Hafenstadt ein wichtiger Seehandels- und Marinestützpunkt. Das Stadtbild

ist geprägt durch Festungsbauwerke, maritime Bauten und Brücken (Foto

links). Nutzen Sie den Hafen-Tag für einen Besuch des Erlebnisparks

Océanopolis mit seinen 42 Meerwasser-Aquarien, oder informieren Sie sich

im Musée de la Marine über die Geschichte des Hafens.

• St. Helier / Kanalinsel Jersey: Diese Perle in der Bucht von Saint-Malo ist

nicht nur der Heimathafen, sondern auch die

sonnenreichste der „Normannischen Inseln“, wie sie im französischen

Sprachgebrauch heißen. In einer bemerkenswerten Küstenformation

wechseln sich grün bewachsene Ufer, schroffe Felsenklippen und lange

Sandstrände ab und laden zu langen Wanderungen ein.

Hier gehen Sie von Bord: Cherbourg in der Normandie

Unvergessliche Tage voller Natureindrücke auf dem Nordatlantik liegen nun hinter Ihnen. Zum

Ende unserer Reise erreichen wir den Hafen von Cherbourg am Ärmelkanal. Besuchen Sie

dort die Cité de la Mer mit einer sehenswerten Titanic-Ausstellung, einem riesigen Aquarium

und weiteren Unterwasser-Erlebnissen. Für die Heimreise steht von Cherbourg aus eine gute

Zuganbindung zur Verfügung.

Sieben (plus eins) gute Gründe für Ihre Törn-Teilnahme:

 Blauwassersegeln in den Weiten des Atlantischen Ozeans

 Aktiver Segelbetrieb und traditionelle Seemannschaft auf einem echten Windjammer

 Erholsames Segeln in mildem Seeklima

 Attraktive Start- und Zielhäfen: Azoren und Cherbourg in der Normandie

 Begegnungen mit Walen und Delfinen nicht unwahrscheinlich

 Zwei Wochen absolute Erholung in den natürlichen Weiten des Nordatlantik

 Hervorragende Bordküche mit leckeren Mahlzeiten von morgens bis abends

Reisetermin: Mittwoch 04. April 2018 bis Mittwoch 18. April 2018

Leistungen:

 14 Übernachtungen auf dem 100 Jahre alten Traditionssegler 

 Unterbringung in komfortabler Doppelkabine mit fließend warmem und kaltem Wasser,

Dusche, Toilette sowie Air Condition (Einzelkabine gegen Aufpreis, sofern verfügbar)

 Vollpension (inkl. alle Mahlzeiten und Softdrinks; Kaffee/Tee)

 Salon mit Fernsehen/Video und umfangreicher Bordbibliothek

Im Reisepreis nicht enthalten:

An- und Abreise, Landausflüge und alkoholische Getränke.

Bei der individuellen Planung Ihrer An- und Abreise sind wir Ihnen gerne behilflich, bitte

kontaktieren Sie uns bei Bedarf rechtzeitig.

Bitte beachten Sie folgende Hinweise zum Reiseverlauf:

Die angegebenen Häfen sind optional. Die Schiffsführung behält sich das Recht vor, die

Reiseroute je nach Wind- und Wetterverhältnissen kurzfristig zu ändern.

Der Törn (wie auch alle anderen Reisen an Bord  eignet sich als

Erfahrungsnachweis für Schiffer und Maschinisten auf Traditionsschiffen nach den

Bestimmungen des DSV (Deutscher Segler-Verband) bzw. des DMYV (Deutscher

Motoryacht Verband) und nach der Verordnung über den Erwerb von Sportsee- und

Sporthochseeschifferscheinen und die Besetzung von Traditionsschiffen

(Sportseeschifferscheinverordnung, SportSeeSchV von 1992 / 2010).

 

Specifications

  • Schiffs-ID-Nr.: 169
  • Preis pro Person in €: 1470,- in Doppelkabine
  • Törnbeginn: 04.04.2018
  • Törnende: 18.04.2018
  • Hafen an/ab: Cherbourg, Frankreich / Horta (Azoren)
  • Boarding-Zeiten an/ab: 10.00 Uhr / 19.00 Uhr
  •  

    Leistungen: 

    Sechs gute Gründe für Ihre Törn-Teilnahme:

    • Abwechslungsreiches Segel-Erlebnis 
    • Sicheres Segeln in Küstennähe
    • Ausgeglichenes Verhältnis zwischen Zeit auf See und attraktiven Landgangs-Zielen
    • Aktiver Segelbetrieb auf einem 100-jährigen Großsegler
    • Hervorragende Bordküche mit leckeren Mahlzeiten von morgens bis abends
    • Überquerung des Nullmeridian unter Segeln

    Im Reisepreis enthalten:

    • Unterbringung in komfortablen Doppelkabinen mit fließend warmem und kaltem Wasser,
    • Dusche, Toilette sowie Air Condition (Einzelkabine gegen Aufpreis, sofern verfügbar)
    • Vollpension (inkl. alle Mahlzeiten und Softdrinks; Kaffee/Tee)
    • Salon mit Fernsehen/Video und umfangreicher Bordbibliothek

    Im Reisepreis nicht enthalten:

    An- und Abreise, Landausflüge und alkoholische Getränke. Bei der individuellen Planung Ihrer An- und Abreise sind wir Ihnen gerne behilflich, bitte kontaktieren Sie uns bei Bedarf rechtzeitig.

    Bitte beachten Sie folgende Hinweise zum Reiseverlauf:

    Die angegebenen Häfen sind optional. Die Schiffsführung behält sich das Recht vor, die Reiseroute je nach Wind- und Wetterverhältnissen kurzfristig zu ändern. Der Törn (wie auch alle anderen Reisen) eignet sich als Erfahrungsnachweis für Schiffer und Maschinisten auf Traditionsschiffen nach den Bestimmungen des DSV (Deutscher Segler-Verband) bzw. des DMYV (Deutscher Motoryacht Verband) und nach der Verordnung über den Erwerb von Sportsee- und Sporthochseeschifferscheinen und die Besetzung von Traditionsschiffen

    (Sportseeschifferscheinverordnung, SportSeeSchV von 1992 / 2010).

Angebot teilen